.

Die Zuchtanlage

 

 

 

Die Papageien leben heute paarweise in

13 Meter langen und

2 Meter breiten Volieren.

 -----

10 Meter entfallen davon auf die Außenvoliere

und 3 Meter auf die Innenvoliere.

 

 

 


 

 

 

 

 Die Freivolieren sind bepflanzt,

damit die Tiere

viel Abwechslung haben.

-----

Hier die Innenansicht einer

20m² Außenvoliere

bewohnt von einem

Zuchtpaar Inka-Kakadus.

 

 

 

 

  Die Papageien können ihren Aufenthalt sowohl im Sommer als auch im Winter frei wählen.

 

 

 

 

Das heißt, dass die Vögel bei

Sonne, Wind, Regen

und auch

bei

Frost und Schnee

die Außenvolieren

aufsuchen können.

 

 

 

 

 

 

Ausgehöhlte Baumstämme

dienen als Nistplätze.

Die Deckel lassen

wir halboffen.

 

Dieser Stamm für Aras

ist 1m hoch. 

Zwei Mann mussten den tragen.

 

 

 

 

 

Es wurden eigens

auf dem

1,2 ha großen Grundstück

ca. 1.000 Büsche und Bäume

gepflanzt,

damit ständig Nachschub an

frischen Ästen, Zweigen

und Beeren

zur Verfügung steht.



 



 

 

 

 

 

Auch totes,

schon morsches Holz

lieben die Papageien

über alles ...

 



 

 

 

 

 

... doch lange hält so

ein Stamm nicht



 

 

Eigentlich könnten wir

auf die Kameraüberwachungen verzichten,

denn Max u. Moritz

- unsere großen freilaufenden Pommerngänse -

sind wachsamer als der

Rottweiler

 



 

  

Mit 11 Infrarot-Kameras werden

 im Wechsel Bilder auf dem Computer aufgezeichnet.

------

Im Außenbereich sind die Kameras

bei Tag und Nacht

über Bewegungsmelder

geschaltet.